Holger Stromberg: Forellentatar

von Eva Bistrick

Eine leichte Versuchung, die bei jedem Wetter schmeckt! Und mit dem Kartoffelstroh sieht es auch bei Ihnen so aus, wie vom Sternekoch gezaubert!

Für das Forellentatar
4 Forellenfilets mit Haut (je etwa 110 g)
1 ½ Bund Schnittlauch
1 EL Zucker
2 rote Zwiebeln
1 säuerlicher Apfel
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 EL Zitronensaft

Honig-Dill-Senf-Sauce:
60 g Senf
50 g Honig
30 g Essig
100 ml Pflanzenöl
2 EL Dill (frisch, fein gehackt)
1 Prise Pfeffer (schwarz, frisch gemahlen)
1 Prise Salz

Süßkartoffelknusper:
400 g Süßkartoffeln
250 ml Raps- oder Kokosöl
Salz, Pfeffer

Die Forellenfilets kalt abspülen und trocken tupfen. Gräten mit der Pinzette aus den Filets ziehen, Filets mit der Haut nach unten auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Das Forellenfleisch häuten und mittelfein hacken. Den Schnittlauch fein hacken. Zwiebeln schälen, halbieren und in kleine Würfel schneiden. Apfel vierteln, schälen und vom Kerngehäuse befreien und dann diese in kleinen Würfel schneiden. Schnittlauch, Zwiebel, Apfel, Öl und Zitronen-Abrieb, Zitronensaft dazugeben, salzen und pfeffern.

Für die Sauce alle Zutaten mit einem Rührbesen 3 Minuten lang glatt rühren. Bis zum Gebrauch kalt stellen.

Für den “Knusper” die Süßkartoffeln längs in 2 mm dicke Scheiben schneiden, dann in feine Stäbchen schneiden. 10 Minuten wässern, damit die Stärke ausgeschwemmt wird. Die Kartoffeln portionsweise aus dem Wasser heben, auf Küchenkrepp sehr gut abtropfen lassen, trockentupfen. Kurz vor dem Servieren Kartoffelstroh in heißem Öl ca. 1,5 Minuten ausbacken, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen.

HyperFocal: 0

Scroll Up