Absage an privaten Pool-Spaß!

von Eva Bistrick

Anders als andere Betreiber in Deutschland vermieten die Gemeinden Haar und Vaterstetten ihre Bäder nicht an Privatpersonen.

Wegen der Corona-Maßnahmen ist ein Besuch im Schwimmbad seit Monaten unmöglich. In manchen Bädern in Deutschland können sich jetzt aber Privatpersonen einmieten, unter anderem in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Nordrheinwestfalen oder Baden-Württemberg. Der private Wasserspaß ist allerdings nicht ganz billig: bis zu 80 Euro pro Stunde!  Und es gelten natürlich die jeweils gültigen Corona-Kontaktbeschränkungen.

Für die Gemeinden Haar und Vaterstetten ist das allerdings kein Thema: „Die Idee, unser Bad an Privatpersonen coronakonform zu vermieten, haben wir zwar überlegt, aber als ungerecht wieder verworfen,“ so Haars Bürgermeister Andreas Bukowski (CSU) auf B304.de-Anfrage. „Wir warten bis wieder alle kommen dürfen.“

Die Idee sei bereits von zwei Mitarbeiterinnen an ihn herangetragen worden, antwortet uns Vaterstettens Bürgermeister Leonhard Spitzauer (CSU) – allerdings: „Aktuell haben wir in unserem Schwimmbad kein Wasser eingelassen. Dadurch konnten wir bereits erhebliche Betriebskosten einsparen. Sobald wir das Schwimmbad wieder einigermaßen sinnvoll nutzen können, werden wir das Wasser wieder einlassen und das Bad in Betrieb nehmen.“

Hoffentlich ist das schon ganz, ganz bald …

Scroll Up