Dank an Corona-Station

von b304

Vaterstettener Realschüler haben ein Plakat als Dank für die frühere Corona-Station der Kreisklinik Ebersberg gestaltet. „Danke, dass Ihr Euch um die Kranken gekümmert und länger gearbeitet habt“, steht auf einem der quadratischen Zettel. Auf einem anderen: „Danke für Ihre Mühe in der Pandemie“. Die Klasse 7c der Realschule Vaterstetten hat viele kleine Botschaften an die Pflegekräfte und Ärzte der Kreisklinik Ebersberg zu einem großen, bunten Plakat zusammengesetzt. Nun hängt es auf Station 1A, die zu den Hoch-Zeiten der Pandemie die „Corona-Station“ war.

Stationsleiterin Darinka Sagi nahm es von Katja Geisweid und Heike Dücker vom Sozialdienst der Kreisklinik Ebersberg entgegen. Denn Katja Geisweids Sohn ist einer der Schüler, der das Plakat mitgestaltet hat. „Die Jugendlichen hatten die Idee selbst – weder Lehrer noch Eltern haben etwas vorgegeben.“ Dabei hätten es die Jugendlichen während der Pandemie selbst nicht leicht gehabt, findet Darinka Sagi: „Viele haben Angst um ihre Großeltern und Eltern gehabt.“ Und auch der Wechsel zwischen verschiedenen Unterrichtsformen sei schwierig gewesen. Die herzliche Geste der Vaterstettener Realschüler hat alle auf Station 1A deshalb besonders gefreut.

Heike Dücker und Katja Geisweid (von links) vom Sozialdienst der Kreisklinik Ebersberg waren die Botinnen, die das Plakat der Klasse 7c der Realschule Vaterstetten an Darinka Sagi übergab, Stationsleitung der Station 1A und früheren Corona-Station. (Foto: Kreisklinik Ebersberg)
Scroll Up