Impfung für Kinder und Jugendliche

von b304

Der Landkreis München bietet ab sofort Impftermine für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren an. Rund 18.000 Impfdosen stehen dem Landkreis allein in dieser Woche für Erst-und Zweitimpfungen zur Verfügungen. Demgegenüber steht eine immer geringere Zahl an gemeldeten Personen im zentralen Registrierungsportal BayIMCO. Hinzu kommt, dass über BayIMCO bislang keine automatisierten Einladungen an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren versendet werden. Der Impfstoff von BioNTech/Pfizer kann jedoch nach aktueller Zulassung auch ohne Vorerkrankung bereits an Kinder ab 12 Jahre verabreicht werden. Der Landkreis München macht von dieser Möglichkeit Gebrauch und impft nun auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. “Vor der Impfung muss eine besondere Aufklärung erfolgen und selbstverständlich das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vorliegen”, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung aus dem Landratsamt. In einem ersten Schritt haben die vier Impfzentren im Landkreis München Kontakt zu den bereits in BayIMCO registrierten Kindern und Jugendlichen bzw. zu deren Erziehungsberechtigten aufgenommen und das Interesse an einer Impfung abgefragt. Bislang konnten auf diese Weise bereits über 500 Impftermine für das kommende Wochenende vereinbart werden. “Die Impfintervalle können dabei entsprechend der neuesten Empfehlungen der Ständigen Impfkommission verkürzt werden, sodass eine schnelle vollständige Immunisierung, teils noch vor Beginn der Sommerferien, möglich ist” so das Landratsamt. Impfzertifikate sollen direkt im Anschluss an die Impfung ausgehändigt werden. Eltern und Erziehungsberechtigte, die für ihre Kinder einen Impftermin vereinbaren möchten, haben die Möglichkeit, sich telefonisch an eines der Impfzentren im Landkreis zu wenden oder spontan zu den regulären Öffnungszeiten im Impfzentrum vorbeizukommen.„Mit der Zulassung von BioNTechfür die Impfung von Kindern schon ab einem Alter von zwölf Jahren haben wir die Möglichkeit, auch dieser großen Bevölkerungsgruppe ein zeitnahes Impfangebot zu unterbreiten. Zusammen mit den impfenden Ärzten konnten in den vergangenen Monaten bereits mehr als 307.000 Impfungen durchgeführt werden“, so Landrat Christoph Göbel. Gut angenommen wird auch die gestern eröffnete Möglichkeit, spontan und ohne Termin in den Impfzentren des Landkreises vorbeizukommen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben seit gestern Nachmittag bereits davon Gebrauch gemacht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Impfzentren arbeiten intensiv daran, alle Impfwilligen so schnell wie möglich zu bedienen. Aufgrund des Andrangs kann es dennoch mitunter zu längeren Wartezeiten kommen, für die das Landratsamt um Verständnis bittet.

Auch das Impfzentrum in Ebersberg bietet am kommenden Montag (12.07.) von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr allen ab einem Alter von sechzehn Jahren die Möglichkeit, ohne vorherige Terminvereinbarung zu einer Impfung vorbei zu kommen. Verschiedene Impfstoffe stehen zur Auswahl, auch der von Johnson und Johnson, bei dem eine einmalige Impfung ausreicht. Für die kommende Woche sind Impfungen in größeren Betrieben und Einrichtungen durch mobile Teams aus dem Impfzentrum geplant. Erstmals wird das Impfzentrum in der nächsten Woche auf eine Bestellung von Impfstoff verzichten, da die Nachfrage derzeit gering ist. Vermieden werden soll damit das Risiko, dass Impfstoff mangels Impfwilliger das Verfallsdatum überschreitet. Bis zu einem Wiederanstieg der Nachfrage werden die Vakzine in zentralen Tiefkühleinrichtungen gelagert.

Scroll Up