Abi 2021: Mit Abstand die Besten!

von Catrin Guntersdorfer

Nach einem Jahr Schule im Krisenmodus starten heute in Bayern die Abiturienten mit ihren ersten schriftlichen Prüfungen. Am Humboldt-Gymnasium in Vaterstetten (HGV) versuchen sich ab 8 Uhr 182 Schülerinnen und Schüler an den Prüfungsthemen im Fach Deutsch – am Ernst Mach Gymnasium in Haar sind es 113.

Bereits gestern Nachmittag ist ein Großteil der Abiturienten am HGV angerückt, um sich für die heutige Prüfung im Vorfeld auf Corona testen zu lassen. Wer sich nicht in der Schule testen lassen wollte, konnte auch heute morgen ein negatives Testergebnis eines Tests vorlegen, der extern gemacht wurde. So soll sichergestellt werden, dass am heutigen Prüfungstag ausschließlich negativ getestete Schüler in einem Raum die Deutsch-Abiturprüfung schreiben. Nicht getestete Schüler müssen ihre Prüfung in einem separaten Raum schreiben. Entsprechend werden auch Tests vor dem Mathe-Abitur am 18. Mai und dem dritten schriftlichen Abiturfach am 21. Mai gemacht werden.

Während der Prüfungen sind die Abiturienten und auch die anwesenden Lehrkräfte zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtet. “Um das Prüfungsgeschehen vor dem Hintergrund der Hygienemaßnahmen zu entzerren, wird die Arbeitszeit verlängert”, heißt es in einem aktuellen Schreiben des Kultusministeriums. Der Zeitzuschlag beträgt bei allen drei schriftlichen Prüfungen je 30 Minuten.

Am Schuleingang wurden wieder zahlreiche Plakate angebracht, auf denen den Abiturienten viel Glück für die Prüfungen gewünscht wird (Foto: B304.de/Catrin Guntersdorfer)

Viele Wochen musste im letzten Schuljahr allein zu Hause gelernt werden – jetzt schreiben alle Abiturienten in Bayern ein zentrales Abi – egal, wieviel Unterrichtsstoff die jeweilige Schule in Präsenz- oder Distanzform vermittelt hat. Zeitweise wurden Forderungen laut, die Prüfungen wegen der Corona-Pandemie abzusagen, der Vorschlag einer Durchschnittsnote aus den bisherigen Leistungen stand im Raum. Die Kultusministerkonferenz der Länder hatte aber bereits im Januar entschieden, die Abschlussprüfungen durchzuführen und ein vollwertiges Abitur abzuhalten. Um es “fair und gerecht, auch in Pandemie-Zeiten” zu gestalten, wurden die Prüfungstermine alle um knapp zwei Wochen nach hinten verschoben.

Dennoch ist der Abiturjahrgang 2021 wie kein anderer von den Corona-Maßnahmen betroffen. Daher drücken wir nicht nur für die Prüfungen allen Abiturienten dieses Jahr besonders die Daumen, sondern auch dafür, dass im Anschluss gefeiert werden kann und dass die Sorge wegen des Stempels “Corona-Jahrgang” und damit der schlechte Ruf eines ganzen Jahrgangs, unbegründet bleibt.

Scroll Up