Baldham oder Bali?

von Catrin Guntersdorfer

Eine lebenslustige, engagierte Macherin. So könnte man Ilona Dreier, die gemeinsam mit ihrem Mann Michael das Dreier Küchenstudio in Haar führt, in wenigen Worten beschreiben. Aber auch eine nachdenkliche Seite lernt man an ihr kennen, wenn man sich mit der 53-jährigen Baldhamerin länger unterhält. 

Anzeige
Ilona Dreier ist ein Organisationstalent. (Foto: Catrin Guntersdorfer/ B304.de)

Unterwäsche, Dessous und Bademode

In Aßling aufgewachsen, hatte die gelernte Hotelfachfrau zunächst einen großen Traum: „Ich wollte mit einer Freundin, die mit mir zusammen in der Ausbildung war, unbedingt auswandern“, erzählt Ilona Dreier. Bali sollte das Ziel sein. „Wir waren zwar noch nie dort gewesen, aber das war halt so ein Spleen von uns. Wir wollten einfach nur weit weg!“ Ilona Dreiers Mutter hatte jedoch andere Pläne: “Ein Ladenlokal im Ortskern von Aßling wurde frei und wir überlegten gemeinsam nach möglichen Geschäftsideen.“ Schließlich einigte man sich, „Ilonas Wäschekammerl“, ein Dessous-Fachgeschäft im beschaulichen Aßling, zu eröffnen. „Die ersten Jahre waren natürlich hart. Aber nach einiger Zeit lief der Laden wirklich gut und ich hatte viele treue Stammkunden“, so Ilona Dreier. “Wir organisierten Modenschauen in unserer Ortsgärtnerei und auch im zum Laufsteg umgeräumten Supermarkt. Die Leute waren begeistert!”

“Kochen entspannt mich”, so Ilona Dreier, die man oft in der Küche findet. (Foto: Ilona Dreier)

„Nur miteinander geht´s!“

2003, als ihr Mann Michael das elterlichen Küchen-Geschäft in Haar übernahm, musste sich die Geschäftsfrau jedoch entscheiden. „Garten, Haus, inzwischen zwei Kinder und dazu zwei Geschäfte. Das war auf Dauer zu viel. Dann habe ich schweren Herzens mein „Baby“, das “Wäschekammerl”, meine Leidenschaft, aufgegeben. Auch wenn ich ganz schön lange daran geknabbert habe.“ Ilona Dreier blieb ihrer Heimat aber weiterhin treu und erledigte sehr oft, verbunden mit einem Besuch bei Eltern und Familie, ihre Einkäufe dort. Es dauerte eine Weile, bis sie sich in Baldham heimisch fühlen konnte. Den Wechsel vom Dessous-Verkauf hin zu Küchen sieht sie jedoch ganz pragmatisch und erklärt: “Wenn man der Typ dafür ist und man das Verkäufergen hat, dann kann man eigentlich alles verkaufen.“ Außerdem war Kochen und Backen schon immer ihre Leidenschaft und so arbeitete sie sich schnell im neuen Umfeld ein, gründete das “Dreier’s Kochtheater”, arbeitet von früh bis spät und organisiert nebenher noch Haushalt und Kindererziehung. 

Ilona und Michael Dreier mit ihren Töchtern Anna (re.)und Luisa (li.). (Foto: Ilona Dreier)

Ein schwerer Schlag

2007 wurde Ilona Dreier aber von einem schweren gesundheitlichen Schlag getroffen. Ein Aneurysma im Kopf hätte ihr mit 39 Jahren fast das Leben gekostet. Eine Notoperation, drei Wochen Krankenhausaufenthalt und anschließend eine Reha folgten. „Der Neuanfang war sehr mühsam für mich, da ich das eine oder andere erst wieder lernen musste und mich nur langsam zurückgekämpft habe. Es passiert aber nichts ohne Grund und der liebe Gott hat sich wahrscheinlich gedacht, die Ilona brauchen wir hier noch“, berichtet Ilona Dreier über ihre schwierige Zeit. Um nicht in alte Verhaltensmuster zu fallen, fing sie an, sich kleine Auszeiten zu nehmen. „Ich bin schon als Kind immer gerne in die Kirche gegangen und wollte sogar Ministrant werden. Das durften Mädchen damals aber nicht. Nach meiner Krankengeschichte bin ich immer samstags in die Kirche, einfach um Zeit nur für mich zu haben und zur Ruhe zu kommen.“ Aber ganz ohne Aufgabe ging es in der Kirche für Ilona Dreier auch nicht. Seit fast acht Jahren ist sie inzwischen Pfarrgemeinderatsvorsitzende. „Mein Mann hatte anfangs arge Bedenken, dass ich mir mit dem Amt zu viel zumute. Aber ich pass jetzt besser auf mich auf“, verspricht Ilona Dreier reumütig. Seit 2020 engagiert sich Ilona Dreier auch im Gemeinderat in Vaterstetten. „Das Wohl der Bürger und die Bedürfnisse von Familien liegen mir sehr am Herzen.“

“Was wäre dein Traum?”, hat Ilona Dreier ihren Mann Michael gefragt. Mit einem eigenen Schiff verwirklichen die beiden nun einen gemeinsamen Traum. (Foto: Ilona Dreier)

Zukunftspläne

Entspannung findet die 53-Jährige heute auch beim Kochen. „Das ist wie eine Therapie für mich. Wenn ich gestresst oder genervt bin, koch ich drei oder vier verschiedene Sachen und dann geht´s mir gleich besser.“ Und einen weiteren Ruhepol haben sich die Dreiers gemeinsam geschaffen: Sie haben die christliche Seefahrt wieder entdeckt. In Lignano, Italien, liegt
seit einiger Zeit ein kleines Schiff, das sie ihr Eigen nennen dürfen. „Ein Boot, das ist unsere “Oase der Ruhe! Unser Plan ist es, mit dem Schiff die ganze Küste Kroatiens bis nach Montenegro Stück für Stück abzufahren. Jetzt sind wir noch in einem Alter, wo wir uns diesen Traum verwirklichen können.“ Die beiden Töchter Anna und Luisa sind hin und wieder auch mit von der Partie. Und wer weiß, vielleicht erreicht Ilona Dreier per Schiff auch noch Bali, wo sie im Übrigen bis heute noch nicht war.

(Foto: Ilona Dreier)