Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Süden bis in die frühen Morgenstunden gesperrt. Im Einsatz waren neben zahlreichen Einsatzkräften von Rettungsdienst, Feuerwehr (Grasbrunn und Haar) und Polizei auch zwei Hubschrauber. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs, der bislang noch nicht vollständig ermittelt werden konnte, wurde durch die zuständige Staatsanwaltschaft ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Horrorcrash mit 4 Toten auf der A99 bei Hohenbrunn: Falschfahrer rast frontal in einen Audi Avant. (17.11.2020 / Foto: Feuerwehr Grasbrunn)

 

Horrorcrash mit 4 Toten auf der A99 bei Hohenbrunn: Falschfahrer rast frontal in einen Audi Avant. (17.11.2020 / Foto: Feuerwehr Grasbrunn)

 

Horrorcrash mit 4 Toten auf der A99 bei Hohenbrunn: Falschfahrer rast frontal in einen Audi Avant. (17.11.2020 / Foto: Feuerwehr Grasbrunn)

 

Horrorcrash mit 4 Toten auf der A99 bei Hohenbrunn: Falschfahrer rast frontal in einen Audi Avant. (17.11.2020 / Foto: Feuerwehr Grasbrunn)

 

Horrorcrash mit 4 Toten auf der A99 bei Hohenbrunn: Falschfahrer rast frontal in einen Audi Avant. (17.11.2020 / Foto: Feuerwehr Grasbrunn)