Reanimation auf der A99

von b304

Offenbar wegen gesundheitlicher Probleme verursachte gestern Mittag ein 59-jähriger Mann mit seinem BMW auf der A99 in Höhe des Autobahnkreuzes München-Ost einen schweren Unfall. Der Fahrer, der aus dem Landkreis München stammt, war in Richtung Stuttgart unterwegs, als er mit seinem Wagen ins Schleudern geriet und zunächst gegen einen slowenischen Sattelzug stieß, den ein 45-jähriger Nordmazedonier lenkte. Wie die Polizei mitteilt, prallte er anschließend mit seinem Auto gegen die Mittelleitplanke und kollidierte dann mit einem VW, in dem ein 33-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg saß. Stark beschädigt blieb der BMW auf dem Seitenstreifen schließlich liegen. Ersthelfer bargen den 59-jährigen Fahrer aus dem Auto und begannen sofort mit Erste Hilfe-Maßnahmen, bis der herbeigerufene Notarzt und der Rettungsdienst die Versorgung übernahmen. Der Mann kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus – die anderen am Unfall beteiligten Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen und der Leitplanke entstand ein Schaden von rund 19 000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, waren nach derzeitigem Ermittlungsstand gesundheitliche Probleme des 59-Jährigen wohl der Auslöser für den Unfall. Wegen der Rettungsmaßnahmen und anschließender Bergungsarbeiten war ein Teil der Fahrbahn für rund zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Autobahnmeisterei Hohenbrunn und die FFW Parsdorf-Hergolding über die Nebenfahrbahn umgeleitet.