Schutzdämpfer werden eingebaut

von Catrin Guntersdorfer

Entlang der Bahnstrecke im Ortsbereich Vaterstetten wird es in den nächsten Monaten laut werden. Die DB Netzt AG führt zwischen dem 07. Juli und dem 31.August Bauarbeiten zum Einbau von Lärmschutzdämpfern an der Bahnlinie durch. Gebaut wird auch tagsüber und nachts an den Wochenenden. Die Maßnahmen beginnen zunächst mit Vorarbeiten am Tag, werden dann aber wegen der hohen Streckenbelastung in den Nachtzeiten fortgeführt. Durch die Bauarbeiten soll die Lärmsituation künftig verbessert werden. Dabei kommen Zwei-Wege-Bagger mit Anbauwerkzeugen und Hebezeuge zum Einsatz. Die durch die Arbeiten betroffene Bevölkerung wird von der DB Net AG um Verständnis gebeten. Nach den Gleisabschnitten in Vaterstetten und Baldham, wird in Zorneding weiter gearbeitet.

Anzeige

Den Lärm durch Schienenstegdämpfer zu reduzieren, ist eine relativ neue Technik. Durch den Einbau von Dämpfern soll der Schienensteg weniger in Schwingung geraten und dadurch auch weniger Lärm produzieren. Der Dämpfer umhüllt den Steg und soll so die Geräuschemission verringern. Einen Kilometer Schienenstrecke damit auszukleiden kostet rund eine halbe Million Euro. Politiker und Organisationen gehen diese Maßnahmen, den Lärm zu reduzieren aber nicht weit genug, da nach Fertigstellung des Brenner-Basistunnels mit deutlich mehr Verkehr auf den Gleisen zu rechnen ist. Auch der Arbeitskreis Bahnlärm Kirchseeon wird über dieses Thema bei seinem nächsten Treffen am 09.Juli um 20:00 Uhr im Gashof Hamberger in Eglharting  informieren. Zu diesem Treffen sind auch alle Bürgerinnen und Bürger aus den betroffenen Nachbargemeinden eingeladen.