Augen offen halten!

von b304

Der Polizei Poing wurden gestern zwei Vorfälle mitgeteilt, bei denen Kinder in verdächtiger Weise von Fremden angesprochen wurden. Gegen 15:00 Uhr teilte eine Frau mit, dass sie vor ca. vier Stunden in der Lindenstraße in Zorneding, auf Höhe des Friseurgeschäfts,  eine verdächtige Wahrnehmung gemacht hatte. Ein ca. 6-jähriger Junge wurde von einem älteren Herrn aus dem Auto heraus angesprochen. Eine Friseurin lief dem Jungen hinterher und erkundigte sich, was der Mann von dem Buben wollte. Dieser gab an, dass der Mann nur nachgefragt habe, ob er sich den verlaufen hätte und ob er ihm helfen könne. Der Mitteilerin ließ dies dennoch keine Ruhe, so dass sie schließlich die Polizei verständigte. Nachdem sie sich das Kennzeichen des Fahrzeugs gemerkt hatte, konnte der Fall schnell aufgeklärt werden. Dem Fahrzeugführer kam es verdächtig vor, dass der Junge um diese Zeit nicht in der Schule war und fragte deshalb nach. Nachdem ihm der Junge sagte, dass sie schon schulfrei bekommen haben und er keine Hilfe benötige, fuhr er weiter.

In diesem Fall haben sich alle Personen richtig verhalten, ihre gemachten Wahrnehmungen entsprechend hinterfragt und versucht diese aufzuhellen. Mit der Mitteilung an die Polizei konnte der Fall dann endgültig „gelöst“ werden. Richtig verhalten haben sich auch vier Mädchen, die in Vaterstetten im Bereich des Skaterplatzes, auf dem Schulweg nach Hause von zwei ca. 14-jährigen Jungen angesprochen wurden. Die beiden Jungen hätten ihnen gesagt, dass sie ihnen niedliche Hasen zeigen könnten. Die Mädchen sind der Aufforderung ihnen zu folgen jedoch nicht nachgekommen und haben zu Hause davon berichtet. Die Mutter des 10-jährigen Mädchens, die anderen waren jeweils 9 Jahre alt, hat daraufhin die Polizei davon in Kenntnis gesetzt. Aufgrund der Tatsache, dass vier Mädchen gleichzeitig von zwei Jugendlichen angesprochen wurden, sind kriminelle Absichten als eher unwahrscheinlich anzusehen.

Scroll Up