Bilder für den Frieden

von Catrin Guntersdorfer

Die Ausstellung mit Bildern der früheren  jahrgangsgemischten Klasse 1-2b der Grundschule Grasbrunn, die sie für das Projekt „I COLORI PER LA PACE“ – „Colors for Peace“ gemalt haben, ist jetzt wieder in Grasbrunn zu sehen. Dieses Projekt wurde geboren zur Förderung des Friedens durch den kulturellen Austausch zwischen jungen Generationen. Im vergangenen Jahr zeigten die Kinder ihre Bilder für den Frieden in einer vielbeachteten Ausstellung im Kulturcafé.

Die Schüler nahmen bereits 2015 an einer internationalen Ausstellung von Zeichnungen von Kindern aus aller Welt, der sogenannten „I COLORI PER LA PACE”  in Stazzema (Italien) teil. Aus Kriegsbildern entstand damals ein großes Gemeinschaftswerk: Eine Friedenstaube, die von den Händen aller Kindern gehalten wird! Dieses Bild hängt heute in der Grundschule Grasbrunn. Zu diesen Bild-Kopien kamen nun weitere hinzu – über Krieg, Frieden und einer Friedensmauer, gestaltet von der gleichen Schulklasse, zusammen mit ihrer Lehrerin Martina Mayer.

Derzeit reist Antonio Giannelli, Organisator und Präsident von „I Colori per la Pace”, persönlich mit den Originalen durch die teilnehmenden Länder und besucht in diesem Zusammenhang auch das Kulturcafé im Bürgerhaus Neukeferloh sowie die Grundschule Grasbrunn, um sie hier auszustellen. Mehr als 12.000 Zeichnungen von Vorschulen und Grundschulen aus 99 Nationen wurden auf allen Kontinenten in nur wenig mehr als zwei Jahren ausgestellt. Beginnend im National Park des Friedens in Sant’ Anna di Stazzema in Italien, wurden die Zeichnungen anschließend auf der EXPO in Mailand ausgestellt, während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, beim G7-Treffen der Außenminister in Lucca und bei der Europäischen Union in Brüssel. Das Ziel war, Kinder aus allen Nationen der Welt in dieses Projekt einzubeziehen. Die Bilder sind jetzt vom 28.11. bis 8.12.2017 zu den Bücherei-Öffnungszeiten in Grasbrunn zu besichtigen.

Ein großes Gemeinschaftswerk: die Friedenstaube (Foto: Gemeinde Grasbrunn)
Der italienische Außenminister Angelino Alfano zeigt die Ausstellung Außenminister Sigmar Gabriel (Lucca G7, 2017) (Foto: Gemeinde Grasbrunn)

 

 

Scroll Up