Online-Info: „Volkskrankheit „Schmerz“ ist behandelbar

von Catrin Guntersdorfer

Informationsveranstaltung „Volkskrankheit „Schmerz“ ist behandelbar –

digitale Infoveranstaltung per „Microsoft-Teams“

am 20. April 2021 ab 18.00 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei

Interessierte können sich formlos per Mail anmelden unter oeffentlichkeitsarbeit@kbo.de.

Der Link zur Veranstaltung wird automatisch zugeschickt.

Seit mehreren Jahren bietet die Klinik für Neurologie in Haar eine abgestimmte multimodale Stationäre Schmerztherapie an. „Wir laden alle Interessierten ein, sich an diesem Abend live zu informieren. Wir haben genügend Zeit für Rückfragen eingeplant und werden sie ausführlich besprechen“, erläutert Chefarzt Prof. Martin Marziniak.

Chronische Schmerzen haben sich in den vergangenen Jahren zu einer Volkskrankheit entwickelt. Die deutsche Schmerzliga vermutet, dass mehr als acht Millionen Bundesbürger an schweren Dauerschmerzen leiden, knapp eine Million Menschen haben eine so schwere Schmerzerkrankung, dass sie durch ärztliche Schmerztherapeuten behandelt werden müssen. Wissenschaftlich belegt ist, dass viele Schmerzpatienten auch an Depressionen leiden, häufig eine Folgeerkrankung der Schmerzerkrankung.

Im Rahmen einer digitalen Informationsveranstaltung stellt das Team um Chefarzt Prof. Dr. Martin Marziniak verschiedene Aspekte der Behandlung vor.

Ausführlich werden die Psychologische Schmerztherapie vorgestellt, ebenso die Verhaltenstherapie bei Kopfschmerz. Viele Betroffene müssen Medikamente nehmen, ausführlich stellen die Expertinnen daher die Grundzüge einer modernen medikamentösen Therapie bei Kopfschmerz vor.

(Foto: kbo)